Therapeuten

Zur Person

Mein Name ist Doreen Krumbiegel und als Dipl. Heilpädagogin fließen in die pferdegestützte Intervention meine beruflichen Erfahrungen unterschiedlicher Tätigkeiten aus dem Bereich der offenen Hilfen mit ein. Am Plennschützer Institut für Reiten und Therapie (PIRT) beendete ich 2009 eine 2-jährige berufsbegleitende Ausbildung zur Reittherapeutin und setze das eigene Pferd seit 2011 in der Therapie ein. Mittlerweile arbeite ich nun hauptberuflich selbständig als Reittherapeutin und halte meine Pferde in Eigenregie in artgerechter Offenstall- und Weidehaltung.

Maggies Lady

Maggie ist eine kräftige schwarze Irish Cob Stute und bereichert seit Mitte 2018 die pferdegestützte Arbeit. Sie wurde 2009 in Irland geboren und hat einen Stockmaß von 145 cm. Sie zeigt ein unerschrockenes, gelassenes Wesen mit viel Selbstbewusstsein. Sie ist neugierig und der Umwelt gegenüber stets aufmerksam und interessiert. Als Therapiepferd kann sie bereits einige Erfahrungen vorweisen. Durch regelmäßige Bodenarbeit erlernt sie nun die feine Kommunikation durch Körpersprache. Der Einsatz verschiedener Materialien bringt Abwechslung und erhält die Freude und Neugierde beim Training. Am Ende einer Trainings- oder Therapieeinheit sind jegliche Darreichungen in Form von Äpfeln, Möhren, Leckerlis oder getrocknetem Brot sehr beliebt.

Lotte

Das kleine Shetlandpony Lotte ist ein zu groß geratenes Kuscheltier. Bei den Kindern wird sie durch ihr Aussehen, Neugierde und liebes Wesen schnell ins Herz geschlossen. Lotte ist sehr feinfühlig und hat ihre ganz eigenen Vorzüge, die für die therapeutische und pädagogische Arbeit auch für Erwachsene genutzt werden können. Eine ihrer alltäglichen Aufgaben ist es, als Zugpony zu arbeiten. Zudem liebt sie die Beschäftigung durch Bodenarbeit mit kleinen Trails oder Spaziergänge.

West de Penia

Der junge Haflingerwallach West ist das Baby in der Herde und gehört seit Mai 2021 zum Pferdeteam dazu. Geboren wurde der Blondschopf 2018 in Südtirol und kam zweijährig nach Deutschland. Mit seiner sehr neugierigen und charmanten Art hat er die beiden Stuten ganz schnell um den Huf gewickelt und ist auch bei allen Besuchern ein absoluter Herzensbrecher. Da er noch erwachsen werden und viel lernen muss, wird er für die aktive Therapiearbeit noch nicht eingesetzt, darf aber immer mal wieder Luft davon schnuppern und erweist sich als absolut coole Socke. Es ist spannend, ihn Stück für Stück auszubilden und seine weitere Entwicklung zu begleiten.

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: